Refunded Returns

Kontakt

Kontakt mit uns
(+49) 3581-7925467

Schreiben Sie uns
info@heating-instal.de

Zahlung

Ebay

Suche im Blog

Isolierschlauch - Rohrisolierung pex/al/pex.

 (2)    0

  Technische Isolierung

Ein gut ausgewählter Isolierschlauch begrenzt bedeutsam Wärmeverluste.

Als Isolierstoff für pex/al/pex Verbundrohre wird Polyethylenschaum am häufigsten gebraucht, der sich durch einen sehr hohen Koeffizient der Wasserdampfdiffusion auszeichnet, was verursacht, dass er grundsätzlich unaufsaugbar ist. Zusätzlich ist er elastisch und flexibel, sodass er beliebig gebogen werden kann, ohne dass er beschädigt wird. Polyethylenschaum behält gute Isoliereigenschaften in der Temperatur von -80 bis zu +105°C, sowohl in einer trockenen, als auch feuchten Umgebung. Isolierschlauch aus Polyethylenschaum ist vor allem für Isolierung von Zentralheizungsanlagen und Warmwasserversorgungsanlage bestimmt, obwohl er auch in der Kältetechnik die Anwendung findet.

Die erforderliche Dicke der Isolierung hängt von dem Durchmesser des zu isolierenden Rohrs, der Trägertemperatur, der durch das Rohr transportiert wird, sowie von der Umgebungstemperatur ab.

Isolierschlauch sollte so an den Außendurchmesser des zu isolierenden pexal Rohrs angepasst werden, dass es keinen freien Raum zwischen ihm und dem Rohr gibt. Das ist besonders wichtig bei der Isolierung von Rohren mit kaltem Wasser. Freier Raum zwischen dem Isolierschlauch, und dem pex/al/pex Rohr verursacht, dass sich Wasserdampf verflüssigt, der Isoliervermögen verschlechtert und Rohrkorrosion fördert. Polyethylenisolierung braucht nicht an die pex Rohre mit heißem Wasser eng anzuliegen, weil sie unter dem Einfluss von hoher Temperatur zusammenschrumpft.

Während der Isolierung von pex/al/pex Verbundrohren sollten alle Isolationselemente sorgfältig verbunden werden, damit keine Wärmebrücken zwischen ihnen sowie keine möglichen Korrosionsherde entstehen. Man soll auch beachten, dass sich die Isolierschlauchverbindungsstelle von der unteren Seite des alupex Rohrs befindet, was im Falle der Verringerung der Dichtheit im Bereich vom Rohr es ermöglicht, dass Flüssigkeit unter der Isolierung hervor ausläuft. Rohrisolierung soll in der Umgebungstemperatur zusammengeklebt werden, die nicht niedriger als 10°C ist. Man darf nie der Anlage im Betrieb isolieren. Nach der Isolationsmontage soll man 24 Stunden abwarten und erst nach dieser Zeit die Anlage in Betrieb setzen. Im Falle der Isolierung von Alu Verbundrohren, die vorher mit Hilfe von Rohrschellen oder Rohrclips befestigt werden, soll man auch alle Befestigungen sichern, sonst werden sie hohe Wärmeverluste oder Kondensation vom Wasserdampf und in Folge Verringerung der Wirksamkeit der ganzen Isolierung verursachen.

 (2)    0

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen

PayPal

Alle Rechte vorbehalten © 2015 heating-instal